Stopover Dubai & Insel Veligandhu (Malediven)
ab 4.492 €

Stopover Dubai & Insel Veligandhu (Malediven)

Multidestination
erstellt/aktualisert: Donnerstag, 16. September 2021 - Reisetermin (änderbar): Sonntag, 20. Februar 2022
Preis pro Person ab
4.492 €
pro Person bei Buchung mit 2 Erwachsenen
Informationen zur Reise

Auf dem Weg zum Inselstaat Malediven machen Sie zunächst einen Stopover in der modernen Metropole Dubai. Wandeln Sie durch die beeindruckende Skyline der Luxushotels bestaunen Sie das höchste Gebäude der Welt, den Burj Khalifa. Nach drei Tagen geht es weiter ins Traumparadies Malediven. Lassen Sie Ihren Alltag hinter sich und genießen Sie feine Sandstrände und eine bunter Unterwasserwelt.

Im Grundpaket sind 12 Übernachtungen enthalten, das angegebene Preisbeispiel wurde mit Abflug ab Frankfurt am 20.02.2022 ermittelt. Reisedatum sowie Abflughafen, Aufenthaltsdauer und Hotels können Ihren individuellen Wünschen entsprechend angepasst werden.

erstellt/aktualisert: Donnerstag, 16. September 2021 - Reisetermin (änderbar): Sonntag, 20. Februar 2022
Ziele: Dubai, Malediven
Themen
Vereinigte Arabische Emirate
Malediven
Stadt und Strand
Zwischenstopp in Dubai
Ihr Reiseablauf
20 Feb.
Transport von Frankfurt nach Dubai
Reisetermin (änderbar)
Emirates Emirates - EK46
14:30 - Frankfurt, Frankfurt Main (FRA)
23:45 - Dubai, Dubai Intl (DXB)
6h 15min 25 KG nonstop
Flug: EK46
Transportart: 388
Cabin Class: Economy
20 Feb.
1. Dubai
Bleiben Sie von
Über die Destination: Dubai liegt zwischen Sharjah und Abu Dhabi (Hauptstadt) an der Küste des Arabischen Golfes. Der oberste Herrscher Dubais ist Sheikh Maktoum bin Rashid al-Maktoum. Seine beiden Brüder, Sheikh Hamdan und Sheikh Mohammed bekleiden ebenfalls hohe Ministerposten. Dubai hat in etwa drei Millionen Einwohner, darunter etwa 600.000 Emiratis. Entgegen der allgemeinen Vermutung steht der Export von Rohöl nur an fünfter Stelle der wichtigsten Wirtschaftszweige Dubais. Weitaus wichtiger sind Handel und Tourismus. Noch vor 30 Jahren hatte Dubai gerade einmal 180.000 Einwohner. Dubai ist ein islamisches Emirat, jedoch sehr tolerant gegenüber anderen. Dennoch richtet sich das öffentliche Leben nach dem Islam. Der erste Arbeitstag in der Woche ist Sonntag. Freitag ist frei, Donnerstag in manchen Fällen halbtags. Zu Ramadan, wird eigentlich nur eingeschränkt gearbeitet. Essen gibt es zumeist nur nach Sonnenuntergang. Das Stadtbild der Stadt beiderseits des Creeks wird von Gebäuden aus den vergangenen Jahren dominiert; ältere Häuser sind fast völlig verschwunden. Nur selten findet man ein nach traditioneller Bauart gebautes Masayf (=Sommerhaus) mit einem Windturm, der als traditionelle Klimaanlage fungiert, oder das Mashait (=Winterhaus) mit Garten. Jedes Jahr werden in Dubai zahlreiche, in der Regel von Kronprinz Mohammed initiierte Projekte ins Leben gerufen. Hier eine Kurzdarstellung der allerspektakulärsten. 1999: Burj al Arab Ca. 100 m vor der Küste Dubais entstand auf einer künstlichen Insel, das kühnste Hotel-Projekt. 2000: Internet-City Oktober 1999 verkündete er auf einer Pressekonferenz die Internet City. In nur einem Jahr sollte sie über die Infrastruktur verfügen, die New Economy-Unternehmen ermöglicht, ihre Geschäfte von Dubai aus zu tätigen. Im September 2000 hatten sich bereits über 100 IT-Firmen niedergelassen, darunter Größen wie Microsoft, Oracle und Compaq. 2000: Internet-Regierung Um den Regierungsapparat effizienter zu machen. gab er 1999 bekannt, dass in genau 18 Monaten Dubais Regierung Online sein soll. Die Frist wurde eingehalten, und so verfügte Dubai über die erste E-Regierung der Welt. 2003: Dubai Festival City Nach Fertigstellung im Herbst 2003, soll dies eine weltweite Attraktion inmitten am Ufer des Creeks werden, der sich ca. 12 km lang durch die Stadt zieht. Das Amphitheater mit modernster Sound- und Lichtanlage soll 8.000 Besuchern Platz bieten. 2004: Souk Al Nakheel Nach Jahresende 2003 und 2004 soll dort, wo jetzt noch Wüstensand ist, 60.000 m2 Verkaufsfläche, ein 20.000 m2 großer Hypermarkt und 45.000 m2 für Entertainment mit der ersten Skihalle im mittleren Osten entstehen. Der moderne Souk wird nach Fertigstellung mitten im neuen Zentrum Dubais liegen. 2004: Burj Khalifa Der welthöchste Turm, der Burj Dubai soll entstehen. Baubeginn sollte im April 2003 sein. 2006: Emirates – größte Airline: Im Mai 2001 bestätigte Emirates, dass auf Anweisung von Scheich Mohammed bis zu 60 neue Großraumflugzeuge des Typs A380 im Wert von U$ 10 Milliarden gekauft werden. 7 Airbusse des Typs A380 mit 555 Sitzen hatte Emirates bereits als erste Airline in Auftrag gegeben. Damit steht ab 2006 eine Mindestkapazität von 35.000 Passagieren täglich zur Verfügung. 2008: „The Palm“ Anfang 2001 wurde das außergewöhnlichste Projekt bekanntgegeben. „The Palm“, ein riesiges Re¬sort mit einem Durchmesser von 5 km, das sich über zwei palmenförmige Inseln erstreckt. mit 1800 Villen und über hundert Town-Houses. 20 Modelle stehen zur Auswahl, von der mexikanischen Hazienda über chinesische Pavillons bis zum Südstaaten-Anwesen. Wer hier in eine Immobilie investieren will, muss sich beeilen; das meiste ist bereits verkauft
20 Feb.
Transfer

Geteilt

Premium Shuttle (Kleinbus)
  • Keine Wartezeit
20 Feb.
Unterkunft
3 Nights
23 Feb.
Transfer

Geteilt

Premium Shuttle (Kleinbus)
  • Keine Wartezeit
23 Feb.
Transport von Dubai nach Malediven
Emirates Emirates - EK652
09:40 - Dubai, Dubai Intl (DXB)
14:55 - Male, Male Intl (MLE)
4h 15min 25 KG nonstop
Flug: EK652
Transportart: 77W
Cabin Class: Economy
23 Feb.
2. Malediven
Bleiben Sie von
Über die Destination: Die Malediven sind eine Kette (der Name „Malediven“ bedeutet „Inselkette“, vgl. Mala) von 19 Inselgruppen im Indischen Ozean, südwestlich von Indien und Sri Lanka. Sie erstrecken sich über 871 Kilometer in Nord-Süd-Richtung bis kurz südlich des Äquators. Die Inseln sind verteilt auf 26 Atolle mit Korallenriffen. Sie liegen, wie die Lakkadiven, auf dem maledivischen Rücken. Dieser wird als abgekippte und gesunkene Randscholle der indischen Landmasse angesehen. Die Malediven sind nicht, wie beispielsweise Hawaii, vulkanischen Ursprungs. Insgesamt sind von den 1196 Inseln nur 220 Inseln bewohnt. Die Inseln liegen alle rund 1 Meter (m) über dem Meeresspiegel, was sie besonders anfällig für den stetig ansteigenden Meeresspiegel macht. Die höchste Erhebung mit 2,4 m befindet sich auf der Insel Vilingilli im Addu-Atoll. Die nahe gelegenen Riffe bieten den einzigen Schutz vor den manchmal heftigen Monsunstürmen. Die Inseln sind mit Palmen und Brotfruchtbäumen bewachsen und von Sandstränden und klaren Lagunen umgeben. Die Malediven lassen sich in Inseln für Einheimische („local islands“) und Inseln für Touristen unterscheiden (wie Kuramathi, Bandos, Vabbinfaru oder Meerufenfushi). Malediver sind auf den Touristeninseln nur als Personal zugelassen. Seit 2009 ist es für Touristen möglich, auch auf Einheimischeninseln zu urlauben
23 Feb.
Transfer

Shuttle

Standard (Hintransfer)
  • Keine Wartezeit
23 Feb.
Unterkunft
9 Nights
04 März
Transfer

Shuttle

Standard (Boot)
  • Keine Wartezeit
04 März
Transport von Malediven nach Frankfurt
Rückgabe
Emirates Emirates
11:10 - Male, Male Intl (MLE)
19:30 - Frankfurt, Frankfurt Main (FRA)
12h 20min 25 KG 1 Zwischenstopp
EK
Emirates - EK 659
11:10 - Male, Male Intl (MLE)
14:20 - Dubai, Dubai Intl (DXB)
Flug: EK659
Transportart: 77W
Cabin Class: Economy
Verbindung von Dubai, Dubai Intl (DXB)
1h 5min
EK
Emirates - EK 47
15:25 - Dubai, Dubai Intl (DXB)
19:30 - Frankfurt, Frankfurt Main (FRA)
Flug: EK47
Transportart: 388
Cabin Class: Economy
Preis pro Person ab
4.492 €
pro Person bei Buchung mit 2 Erwachsenen
Dieser Reiseplan beinhaltet
Ziele 2
Flüge/Transporte 3
Unterkünfte 2
Transfers 4

Unsere Reiseideen

Unsere Reiseideen für Sie
Mehr Reiseideen anzeigen